Facharztgutachten bei Drogenauffälligkeit

 

Die Führerscheinbehörde ordnet ein solches Gutachten an, wenn sie überprüfen will, ob Ihre Fahreignung durch Drogenkonsum in Frage gestellt wird.


Unsere begutachtenden Ärzte an unseren B·A·D BfF-Stellen sind für diese Fragestellungen qualifiziert.


Die Gutachter wissen, wie sie ggf. einen falschen Verdacht ausräumen können.


Im Gutachten müssen mindestens zwei unauffällige Drogenscreenings innerhalb von 3 Monaten belegt sein. Die Abwicklung und das Prozedere übernehmen unsere BfF-Zentren.


Sie erläutern Ihnen genau die Bedingungen und bestellen Sie unvorhergesehen und kurzfristig zu den Urinkontrollen ein.

Liegt ein regelmäßiger Cannabiskonsum vor oder werden auch andere harte Drogen eingenommen, ist die Fahreignung in der Regel nicht mehr gegeben.


Unsere beratenden Ärzte können Ihnen aber trotzdem weiterhelfen, damit Sie etwas unternehmen können, um wieder an Ihren Führerschein zu gelangen.

Informationen zu unseren Angeboten, Termine und Kosten erhalten Sie direkt von unserer Hotline.

Bitte rufen Sie uns an, wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Facharztgutachten

Im Rahmen der Fahreignung werden von den Behörden auch verkehrsmedizinische Untersuchungen und ärztliche Gutachten gefordert – z.B. bei Bewerbern, die ihre Fahreignung aufgrund ihres höheren Alters überprüfen lassen müssen oder die an einer chronischen Krankheit leiden. Auch diese Untersuchungen führen wir gerne für Sie durch.

Des Weiteren wird bei bekannter Alkohol- oder Drogenabhängigkeit in der Regel die Beibringung eines Gutachtens gefordert, das von einem Facharzt mit verkehrsmedizinischer Qualifikation, einem Arzt mit der Gebietsbezeichnung "Arbeitsmedizin" oder mit der Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin" erstellt wurde. Unser ärztliches Personal erfüllt diese Voraussetzungen, und wir können diese Begutachtungen für Sie in unseren Begutachtungsstellen für Fahreignung durchführen.

Die Entscheidung, ob ein Facharztgutachten oder eine MPU zur Klärung der Fahreignung beigebracht werden soll, trifft die Fahrerlaubnisbehörde.